Leichtathletik- und Breitensportverein Achern 

leer

   Allgemeines    | |    Aktuelles    | |     Archiv

 

Aktuelles vom Verein

07.07.2022

Hautnah dabei: Christina Obergföll und Johannes Vetter im Hornisgrindestadion

Eyk Teufert, Johannes Vetter, Christina und Boris Obergföll
   Boris Obergföll, Johannes Vetter, Christina Obergföll, Eyk Teufert                                                            (C) René Noack, LBV Achern

Im Rahmen des Spendenlaufes der Acherner Berufsschulen richtete der LBV Achern das Speerwurfmeeting im Acherner Hornisgrindestadion aus. Das Highlight für jeden im Stadion waren die Werfer Johannes Vetter und Christina Obergföll. Neben dem Spaß und dem Spendengedanken, weilte bei Christina ein anderer Gedanke im Hinterkpf mit: den badischen Rekord der Damen W40 zu knacken. Angesichts des fehlenden Trainings sicherlich ein ambitioniertes Vorhaben, aber nicht unmöglich. Nachdem Johannes Vetter leider seine Teilnahme bei der WM absagen mußte, freute es um so mehr, daß er bei seiner Zusage blieb, den Aufwärmearbeit"Spenden-Run" mit seinen Würfen zu unterstützen und mit jedem der Lehrer in direkten Zweikampf zu treten. Dafür erhielt er schon beim Einlaufen großen Beifall. Zwar blieb er dann mit seiner besten Weite von 56,79m weit von den gewohnten Weiten entfernt, aber dies blieb eine Randinformation. Für die meisten war es ein Highlight, den Speer überhaupt einmal live über so eine Weite fliegen zu sehen. Für Johanes stand der Spaß im Vordergrund und der Schulterverletzung nicht noch Nahrung zu geben. Hat beides geklappt. Spannend blieb die Frage, ob Christina ihr Vorhaben erfolgreich umsetzen konnte. Ging sie beim ersten Wurf noch sehr vorsichtig zu Werke, so haute sie bereits beim Zweiten den Speer auf 44,64m und übertraf die bisherige Bestweite um über 3m. Im Letzten Versuch bestätigte sie noch einmal mit 44,60m, daß der neue badische Rekord auf einem festen Sockel steht.

Neben den Lehrern ging auch unser Wurftrainer und aktive Athlet Eyk Teufert mit an den Start. Werfen mit und gegen Johannes Vetter hat eben immer seinen Reiz. So brachte Eyk den Speer trotz mehrwöchiger Auszeit auf 36,97m. Obwohl Eyk selbst, wie eigentlich immer, irgendwie unzufrieden mit seiner Leistung war, bekommt er von uns Aplaus und einen freundschaftlichen Schlag auf die Schulter. Haste gut gemacht Eyk!

22.06.2022

Die Bilder vom Hornisgrindelauf und auch Videos stehen online. Sie können unter folgendem Link abgerufen werden:

https://www.dropbox.com/sh/v9htk5fi3mpf2zx/AACCC3il4Z7s8mF2T1UUHGOOa?dl=0 (externer Link)

17.06.2022

Liebe Sportkolleginnen und Sportkollegen !

Im Namen der Jedermänner des LBV Achern möchte ich euch alle zum Abschluss des Hornisgrindelaufs hier im Ochsenstall herzlich begrüßen.

Zu Beginn möchte ich allen Teilnehmern des Hornisgrindelaufs gratulieren, die es heute zum ersten Male oder erneut geschafft haben, sich der Herausforderung dieses Laufes zu stellen. Egal, ob zu Fuß oder mit dem Mountainbike, die Wegstrecke von Achern hoch zum Fernsehturm  beträgt mindestens 12 km und hat 1000 Höhenmeter. Dies sind nackte Daten, die eigentlich nur der erst richtig einschätzen kann, der den Lauf einmal absolviert hat. Ihr habt diese Herausforderung angenommen und sie mit Bravour erledigt. Ihr könnt stolz auf euch sein - ihr habt es geschafft.

Und das alles am bisher heißesten Tag in diesem Jahr. Die Hitze hat euch jedoch nicht von eurer Teilnahme abgehalten.  Unten am Start noch über 30°heiß, nahm die Temperatur Grad um Grad ab, je höher man kam. Mit jedem Höhenmeter wurde es angenehmer und erträglicher.

Obwohl der Lauf in keinem Wettkampfkalender auftaucht, wurde er seit 1983 jährlich durchgeführt. In den beiden Vorjahren haben wir ihn jedoch aufgrund der großen Einschränkungen durch Corona nicht durchführen können. Die Teilnehmerzahl zeigt, dass er nicht in Vergessenheit geraten ist.

In der Addition aller Läufe fand heute der 38. Hornisgrindelauf statt.

Er hat also eine lange Tradition. Ins Leben gerufen wurde der Lauf  1983 von dem Gründer und ehemaligen Leiter der Jedermannsgruppe im LBV, Schorsch Kern.  Als er 2009 verstarb, war es für mich und meine Sportkollegen vom LBV selbstverständlich, diese Tradition fortzusetzen.
Im Gedenken an unseren Schorsch nennen wir den Lauf nun auch Hornisgrinde-Schorsch-Kern-Gedächtnislauf. 

Frei nach dem olympischen Motto „Dabei sein ist alles“  hatten wir in diesem Jahr  98 Teilnehmer (30 Frauen und 68 Männer). Diese Beteiligung entspricht fast exakt der, wie wir sie vor der Pandemie erreichten.

Von den Teilnehmern waren

  1. 52 Läufer mit einer Zeit bis etwa 2 Stunden,
  2. 39 Nordic Walker, Walker und Wanderer,
  3. 7 Mountainbiker.

Fast alle Teilnehmer kamen aus dem mittelbadischen Raum von Steinbach bis Hofweier, von Oppenau bis Kehl.
Vereinsseitig waren der SC Önsbach mit 19 Teilnehmern und der SC Lauf mit 12 Teilnehmern am stärksten vertreten. Vom LBV Achern beteiligten sich  8 Läufer und Walker. 37 Teilnehmer bezwangen die Strecke im eigenen Namen, ohne einen Verein zu nennen, in dessen Namen sie unterwegs waren.

Erfreulich war die große Zahl von Teilnehmern im Schüleralter. Tim Meier vom SC Seebach war dabei mit 8 Jahren der jüngste Teilnehmer.

Da der Lauf kein Wettkampf sein soll, bei dem es Gewinner und Verlierer gibt, gibt es keine Zeitmessung. Trotzdem nehmen viele ihre Zeit selbst, um mit früheren Zeiten vergleichen zu können. Die Abfrage ergab:

Der Schnellste unter den Schnellen war Sebastian Prohaska aus Achern  
Er erreichte den Turm in 1 Stunde und 9 Minuten. 
Knapp dahinter kamen Christian Schadt vom Vitalhaus-Team Großweier 
auf eine Zeit von 1 Std. 12 Min. und Robin Kurz auf eine Zeit von 1 Std. 13 Min..

Die schnellste Frau war erneut Elena Braun vom SC Lauf mit 1 Std. 17 Min., gefolgt von Ellen Janßen vom Vitalhaus-Team Großweier mit 1h18min.

Abschließend möchte ich mich bei den Helfern aus dem Verein ganz herzlich bedanken, ohne die die Durchführung solch einer Veranstaltung nicht möglich wäre. Nachdem wir uns nach der Erreichen des Turms zum Abschluss wieder hier im Ochsenstall versammeln konnten, gilt ein Dank auch Ralf Peplau, dem Wirt des Ochsenstalls, für die hervorragende Bewirtung und die Duschmöglichkeit in der Hütte.

Ich wünsche allen noch einen schönen Abend und einen guten Nachhauseweg. Vielleicht sehen wir uns im kommenden Jahr wieder.
Vielen Dank.  

Manfred Walther
(Leiter der Abt. Jedermänner im Leichtathletik u. Breitensport Verein Achern)

22.04.2022
Die Ergebnisse vom Waldlauf sind online. Tolle Bilanz und ein Super-Start in die Saison. Herzlichen Glückwunsch allen Läufern! Die Bildergalerie dauert leider noch ein Weilchen. Dafür können die Meldungen für das Mittelstreckenmeeting in Kehl und zum Kindermehrkampf in Schutterwald abgegeben werden. Bitte den Trainern Bescheid geben oder hier im Wettkampfkalender die Brief-/Mailfunktion nutzen.

11.04.2022
Der neue Wettkampfkalender 2022 ist online. Ausschreibungen können direkt abgerufen werden; vereinsinterne Anmeldungen für alle Wettkämpfe sind über die hinterlegten Links möglich und werden freigeschalten, sobald die Anmeldung freigeschalten ist.

Die Kreismeisterschaften im Waldlauf vom 10.4. waren ein guter Einstand in die diesjährige Wettkampfsaison. Für alle war es ein Neustart nach 2 Jahren Pause, für einige ein Anfang überhaupt. Ergebnisse liegen noch nicht vor. Die Fotogalerie ist in Arbeit.

Das Training heute findet für die U10-U16 in der Halle unter Leitung von Francis und Martin statt. Die Werfer trainieren bei Eyk im Stadion.

Tribal

 

Kreismeisterschaften im Waldlauf auf den 10.4.22 verschoben. Das Hallentraining wird um eine Woche verlängert. Je nach Wetterlage findet das Training der U10-U14 erst ab der 2. Aprilwoche wieder im Stadion statt. Wir bitten trotzdem alle Sportler, Trainingskleidung für drinnen und draußen mitzubringen.

 

Tribal

 

Es geht wieder los...

diesen Startschuß hatten wir 2021 schon mal. Wir hoffen, daß er diesmal nicht wieder zurückgepfiffen wird.

Nachdem die letzten beiden Jahre durch Corona dominiert waren, sieht es dieses Jahr etwas besser aus. Deshalb werden wir offiziell das Hallentraining auch für die U10 starten. Kommenden Montag, 14.3. geht es los. Die U12 bis U18 trainieren weiter wie gewohnt. Einzelheiten werden über die Kanäle WhatsApp und Telegram direkt an die Trainingsgruppen der U12-U20 gehen. Bitte nehmt Kontakt zu Euren Trainern auf, wenn es Fragen gibt. Grundvorraussetzung für ein dauerhaftes Training ist die strikte Einhaltung der Regeln, u.a. der Abstandsregel auf 1,50m. Weitere Informationen und Erläuterungen geben Euch die Trainer zu Beginn der Trainingseinheiten.

Wir freuen uns, Euch wieder zu sehen und wünschen Euch viel Spaß in der kommenden Sportsaison. Bleib achtsam und gesund!

 

Tribal

 

Computerkrankenhaus René Noack
letzte Aktualisierung: 31.03.2022