Leichtathletik- und Breitensportverein Achern 

leer

    Aktuell    | |     Archiv    | |     Trainingsbilder    | |     Stadionumbau

Aktuelles vom Verein

 

Erfolgreiches Finale in Oberkirch

Pokale Kreisfinale

Am vergangenen Sonntag trafen sich die Athleten der LG Ortenau Nord zu den Mehrkampfmeisterschaften im 3- und 4-Kampf, die gleichzeitig das Finale im Kampf um den Kreispokal darstellten. Für die Kinder unter 12 Jahren fanden wieder die Sportspiele im Rahmen der Kinderleichtathletik statt. Auch hier gab es Urkunden und Pokale für die besten Einzelathleten, die beste Mannschaft und den besten Sportler über das gesamte Jahr.

Mehrkampf Oberkirch 2017 Mit einer kleinen Equipe angereist, konnte sich der LBV Achern erstaunlich gut präsentieren. In der KiLa der U10 ging es darum, möglichst viele Ranglistenpunkte in den Disziplinen Stabweitsprung, Drehwurf, 40m-Sprint und Hindernisstaffel zu sammeln. Hier holten sich die Mädchen und Jungs aus dem Team Achern-Fautenbach den ausgezeichneten 2. Platz. In den anderen Wertungen hatte der LBV keinen am Start.

Bendix Früh und Jakob Bohnert (SV Fautenbach) starteten in der Altersklasse U14 im 3- und 4-Kampf. Die kleine Wertung beinhaltet den 75m-Sprint, Weitsprung und den Ballwurf. Zur 4-Kampfwertung kommt der Hochsprung hinzu. Beide Sportler zeigten noch einmal beeindruckende Leistungssprünge. Bendix verbesserte seine Hochsprungleistung um 10cm auf 1,38m. Im Ballwurf landete er den Ball bei nun 32 Metern. Diese Leistungssteigerung spiegelt sich auch in der Gesamtaddition wieder.  Bei beiden Mehrkampfwertungen stellte Bendix neue Bestleistungen auf. Lohn der Mühen sind zwei vierte Plätze. Jakob Bohnert mußte sich nur seinem ewigen Konkurrenten Justin Woit aus Schutterwald geschlagen geben und landete am Ende in beiden Wertungen auf dem 2. Platz. Auch er schaffte es in zwei Disziplinen noch einmal Bestmarken zu setzen. Diese liegen nun im Ballwurf bei 52,50m und im Weitsprung bei 4,70m. Die Mehrkampfwertungen sind ebenfalls noch mal deutlich verbessert worden. Am Ende schaffte es Jakob gar, sich den Kreispokal der LG Ortenau Nord für die beste Gesamtleistung über das Jahr zu sichern.

Mehrkampf Oberkirch 2017 Mehrkampf Oberkirch 2017

Diesen Pokal konnte auch Jamie Noack erstmals mit nach Hause nehmen. Mit durchgängig guten Leistungen über das gesamte Jahr, holte er sich einen deutlichen Vorsprung von 60 Punkten vor dem zweitplatzierten Schutterwälder Finn Heitzmann, der leider verletzungsbedingt nicht in Oberkirch antreten konnte. Belohnt wurde somit der Mut, auch in Disziplinen anzutreten, die nicht im Hauptrepertoire von Jamie liegen. In der Kreismeisterwertung im 4-Kampf belegte er den 2. Platz.

Sina Hilß schaffte es mit ebenfalls durchgängig guten bis sehr guten Leistungen zum 7. Mal in Folge den Kreispokal überreicht zu bekommen. In der Tageswertung kam sie auf den zweiten Platz und verbesserte sich gleich in 3 Einzeldisziplinen (Weit, Hoch und Kugelstoßen), sowie in der Mehrkampfwertung. Somit findet die Saison für den LBV Achern einen ganz tollen Abschluß. Ab kommende Woche geht es für die Athleten ins Winter-Aufbautraining.

Mehrkampf Oberkirch 2017

 

Antonia Seydel zweifache Meisterin
Badische Meisterschaften der Leichtathleten in Walldorf und Zell am Hamersbach

Am vergangenen Wochenende fanden in Walldorf die Badischen Meisterschaften der Leichtathleten in den Altersklassen U18, U20 und der Aktiven statt.

Herausragend präsentierte sich Antonia Seydel vom LBV Achern, die mit 14,68m das Kugelstoßen und mit 37,73m das Diskuswerfen der weiblichen U18 Klasse dominierte. Beide Wettbewerbe gewann die Athletin von Trainer Eyk Teufert mit mehreren Metern Vorsprung. Als Saisonhöhepunkt folgen am ersten Augustwochenende die Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm. Auch Niklas Rösch vom TV Kappelrodeck ist für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm gut gerüstet. Er schnappte sich in einem kontrollierten Lauf den Titel des Badischen Meisters über die 400m Hürden mit mehr als zwei Sekunden Vorsprung vor den Konkurrenten. Anschließend gewann er noch die Bronzemedaille zusammen mit seinen Teamkollegen aus Kappelrodeck, Lucas Lauber, Roman Lamm und Jannik Schäck in der 4x100m Staffel.

Drei Mal auf den vierten Platz kam in der Klasse der weiblichen U20 Claudia Fischer mit 10,25m im Kugelstoßen, 33,23m im Speerwurf und 26,67m im Diskuswerfen.

Mit dem Titel der Badischen Meisterin 2017 im Stabhochsprung verabschiedete sich Marie Bode von der aktiven Leichtathletikbühne. Auch die Athletin von Martin Bürkle, 400m Hürden-Läuferin Stefanie Groh, bestritt bei den Badischen Meisterschaften ihr letztes Rennen der Aktivenklasse. Als Badische Vizemeisterin hinter Judith Stadelbacher aus Kappelrodeck, die für die LG Offenburg startet, konnte sie sich mit einem ordentlichen Rennen verabschieden.

Am Sonntag fanden die Badischen Meisterschaften der U16 in Zell am Harmersbach statt. Ronja Kern belegte hier, in ihrem ersten 300m Wettkampf, den siebten Platz. Sina Hilß kam mit 9,29m im Kugelstoßen auf Platz sechs.

 

Gute Medaillenausbeute für Acherner Senioren

Bei Temperaturen um die 30 Grad und puren Sonnenschein wurden in Helmsheim bei Bruchsal am Wochenende die Baden-Württembergischen Meisterschaften der Senioren ausgetragen.

Die jüngste Seniorin hieß Stefanie Groh (W 30) vom LBV Achern. Sie konnte sich am Samstag über ihre Paradestrecke, den 400 Meter Hürden, den Landestitel sichern. Nur ein kleiner Rhythmusfehler an der achten Hürde verhinderte die Saisonbestzeit. Mit 66,79 Sekunden konnte sie sich dennoch die verdiente Goldmedaille umhängen lassen. Am Sonntag sprintete sie dann noch einmal in der vollen Mittagshitze über 100 Meter mit 13,55 Sekunden und über 200 Meter mit 27,43 Sekunden zu jeweils Bronze.

Spritzigkeit und Wettkampfhärte holte sich Langstrecklerin Mandy Starke (W40) und sicherte sich über 800 Meter mit 3:05,10 Minuten sowie über 1500 Meter mit 6:00,35 Minuten die Silbermedaille.

Wurfstark zeigte sich mal wieder Eyk Teufert. In einer starken Speerwurfkonkurrenz der Altersklasse M45 sicherte er sich mit 38,34 Meter die Bronzemedaille. Ganz knapp mit Platz vier schrammte er im Diskuswurf mit 31,44 Meter und im Kugelstoßen mit 10,87 Meter an einem Podestplatz vorbei. Zufrieden mit seiner Leistung kann er dennoch sein, lagen doch seine Würfe diesmal konstant im Bereich seiner Bestweiten.

   

 

Nachlese: Eurodistrictmeisterschaften Achern 2017


Laufende Bilder der Leichtathletik
(mp4, 715MB)

Nicht nur Antonia Seydel auf Titeljagd

Bei den siebten Eurodistrikt-Meisterschaften der Leichtathleten, die in Achern ausgetragen wurden, kürten auch die Athleten des LBV Achern ihre Meister. Für die Nachwuchssportler, aber auch für die Aktiven ging es um die erste Standortbestimmung und um Normerfüllungen für überregionale Meisterschaften.
Gleich dreimal ganz oben auf dem Treppchen stand Antonia Seydel (U18). Die wurfstarke Seebacherin bestätigte erneut ihre gute Form und zeigte beim Kugelstoßen mit 14,13 Meter, dass die 14-Meter-Marke und die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften kein Problem mehr darstellen. Im Diskusring schleuderte sie das 1 Kilo-Gerät auf gute 36,35 Meter und im Speer mit 36,02 Meter bewies sie ebenso ihr starkes Niveau.

Bei seinem Saisoneinstieg über die 400 Meter Hürden hat Niclas Rösch (TV Kappelrodeck) mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 57,14 Sekunden direkt die DM-Norm unterboten und zeigte was für Potenzial noch in ihm steckt. Roman Lamm (U18) knackte im Vorlauf über die 100 Meter-Distanz mit 11,94 Sekunden die 12-Sekunden-Marke. Im Endlauf reichte es dann mit 12,09 Sekunden leider nur für Platz vier. Allerdings mobilisierte er nochmals seine Kräfte und konnte mit 24,52 Sekunden im 200 Meter-Rennen den dritten Platz herauslaufen. Der ebenfalls aus Kappelrodeck kommende Lucas Lauber stieß sich mit der 4 Kilo-Kugel mit 12,21 Meter auf Rang zwei.

Bei der weiblichen Jugend U16 verbesserte Ronja Kern (LBV Achern, W15) ihre persönliche Bestzeit über 100 Meter gleich zweimal. Im Vorlauf hielt sie ihre Konkurrenz mit 13,87 Sekunden in Schach und konnte sich dann im Endlauf mit 13,83 Sekunden den zweiten Platz sichern. Ebenfalls Platz zwei erreichte Sina Hilß (W14) in ihrem 100-Meter-Finale mit 14,13 Sekunden und im anschließenden Diskuswurf mit 21,56 Meter, wohingegen sie im Kugelstoßen den Wettbewerb mit einer Weite von 9,12 Meter für sich entscheiden konnte.

Einen weiteren Höhenflug gab es beim Stabhochsprung der Damen von Marie Bode. Anfangs hatte sie noch etwas mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen, konnte sich dann aber auf 3,81 Meter hochschrauben. In Anbetracht einer vorhergehenden Verletzung zeigte sich Marie sehr zufrieden mit ihrem ersten Wettkampf in der Freiluftsaison. Stefanie Groh war dagegen mit ihrem Saisondebüt über 400 Meter Hürden hinsichtlich eines Rhythmusfehlers nicht ganz so glücklich. In den folgenden Rennen will sie zeigen, dass sie deutlich mehr drauf hat, als 67,11 Sekunden.

Über die Mitteldistanz von 1500 Meter hat Manuel Maier mit einer beachtlichen Leistung von 5:15,73 Minuten ein außerordentliches Rennen abgeliefert und konnte sich in einem starken Männerfeld gut platzieren.

 

Flaggen im Hornisgrindestadion

Leichtathletik der Extraklasse im Jubiläumsjahr

Zum 30-jähirgen Jubiläum hat sich der Leichtathletik- und Breitensportverein Achern zum ersten Mal um den Austragungsort für die Eurodistrict beworben. Die Regionalmeister-schaften zwischen den Leichtathletikverbänden der Stadtgemeinschaft Straßburg, des Ortenaukreises und des Kreises Rastatt/Baden-Baden/Bühl finden am 14. Mai 2017 zum siebten Mal immer jährlich im Wechsel in Frankreich und Deutschland statt. Seit einigen Monaten laufen hierzu bereits die Wettkampfabstimmungen mit dem französischen Organisationsteam. Aufgrund der unterschiedlichen Hürdenabstände und Wurfgewichte, soll erstmalig eine kombinierte Wettkampfwertung in den Jugendklassen durchgeführt werden. 

In allen Lauf- und Technikdisziplinen werden rund 300 Athletinnen und Athleten im schönen Hornisgrindestadion ab den Altersklassen  14 bis hin zu den Aktiven erwartet. Erstmalig sind auch Athletinnen und Athleten der Paralympics und der Specialoympics startberechtigt.  

Oberbürgermeister Klaus Muttach freut sich auf das überregionale Event, bei dem sich die Stadt und der LBV Achern unter anderem mit einer zweisprachigen Moderation und Wettkampfgericht als guter Gastgeber präsentieren möchte. 

 

Wettkämpfe im April und Mai
(06.05.17)

die Großen am Start Mannschaft LBV Achern U10

 

Acherner Leichtathleten vertreten Ende April zur Bahneröffnung in Kehl und am 6. Mai beim Blockmehrkampf daheim in Achern... zwei Wettkampfwochenenden mit tollen Erfahrungen und noch besseren Ergebnissen. Bendix, Aziz, Jamie, Sina und Jakob... alle mit neuen persönlichen Bestleistungen. Auch die ganz Kleinen im Verein waren mit Herzblut bei der Kinderleichtathletik dabei und hatten ihren Spaß. Die Ergebnisse sind im Terminkalender verlinkt. Zwei Bildergalerien sind online, um noch einmal dabei zu sein. Tolle Show, Mädels und Jungs.

 

Kreiswaldlaufmeisterschaft Rheinbischofsheim
(13.03.17)

Mariella Huber und Sophie Kopp Mannschaft LBV Achern U10

 

Zu Beginn der Freiluftsaison entsandte der LBV Achern 33 Starter nach Rheinbischofsheim zur Kreismeisterschaft im Waldlauf. Das Wetter bot mit 15°C und strahlendem Sonnenschein optimale Laufbedingungen.  Die Athleten dankten es mit spannenden Rennen und guten Zeiten. Als erstes gingen die Jüngsten U8 und U10 über 800m an den Start. Hier holte sich bei den weiblichen U8 Fanny Krämer den ersten Platz mit 3:17 Minuten. Sophie Kopp wurde mit 3:43min sechste.  Adrien Ghomsi erreichte bei den Jungs den dritten Platz mit sehr guten 3:18 Minuten. Es folgten auf den Plätzen Vier Matteo Blessing (3:19) und Fünf Fabien Faller (3:26). Bei der U9 erreichten Marielle Huber (3:29) und Felix Kurz (3:04) jeweils den dritten Platz. Levin Kückenthal  wurde mit 3:12 Minuten Fünfter, Clara Krämer in 3:34 Minuten Sechste. Bei  den Zehnjährigen erkämpfte sich Yagmur Tuncer den 4. Platz. Ihre Zeit: 4:24 Minuten. Die Mannschaftswertung der U10 konnten die Läufer der ersten Mannschaft des LBV Achern für sich entscheiden.

Die Altersklasse U14 mußte über die 1100 Metern-Distanz laufen. Hier gingen die Zwillinge Liana und Diana Döring das erste Mal überhaupt bei einem Wettkampf an den Start und erreichten Platz 8 und 11. Hier standen jedoch nicht die Platzierungen im Vordergrund, sondern erste Wettkampferfahrung zu sammeln. Ganz anders bei Bendix Früh und Jakob Bohnert. Beide kämpften um vordere Plätze und zeigten eindrucksvoll ihre Mittelstreckenstärke. Jakob, für den SV Fautenbach startend, wurde mit 3:26 Minuten zweiter. Eine Sekunde schneller war jedoch Bendix, der sich damit nicht nur Platz eins sicherte, sondern es auch noch fertig brachte, dem Streckenfotografen in die Kamera zu lächeln. Philipp Eble erreichte in der AK12 mit 3:55min. den fünften Platz.

Bendix im Laufrausch Mannschaft LBV Achern U10 Mannschaft LBV Achern U10

Starke Läufe lieferten auch die Großen über 2100m. Spannend ging es bei den W14 zu. Hier zeigte Sina Hilß alte Stärke und leistete fast über die gesamte Distanz die Führungsarbeit. Ihre schärfste Konkurrentin Hanna Höll, immer fest an den Hacken klebend, konnte sie erst in der zweiten Runde nach mehreren Führungswechseln abschütteln und bis zum Ziel einen Vorsprung von 7 Sekunden herausarbeiten. Ihre Siegerzeit 8:17 Minuten. Jamie Noack, eher auf die Kurzstrecke und den Sprung fokussiert, legte einen überraschend starken Lauf hin und erkämpfte sich mit 8:21 Minuten den zweiten Platz. Erst kurz vor dem Ziel konnte er durch einen starken Anzug im Tempo die bis dahin vor ihm liegenden auf die Plätze verweisen. Adrian Bohnert, in der Altersklasse U18 ebenfalls über 2100 Meter startend, erläuft sich in seinem ersten Rennen mit einer klasse Zeit von 7:32 Minuten den dritten Platz.

Luise Weber, Alireza Hezarek und Felix Franzoni liefen über 5400m ebenfalls sehr gute Zeiten und Plätze heraus. Luise wurde mit 22:43 Minuten Zweite. Felix (U18) startete genauso wie Alireza eine Altersklasse höher und wurde vor Ali in 18:34 Minuten Ortenaumeister. Bei den Senioren über 5400m an den Start gingen Francis Benkida (18:19min), Hubert Weber (20:31min) und Manuel Maier (20:31min).

Währenddessen ging Antonia Seydel im Diskuswurf bei den Wettkämpfen zum Baden-Württembergischen Winterwurf in Waiblingen an den Start. In einem großen Teilnehmerfeld bewies Antonia einmal mehr, wofür Selbstmotivation und ein stabiles Nervenkostüm gut sind. Mit einem Sicherheitswurf gestartet, patzte sie im 2. Versuch und mußte im 3. Versuch alles in die Waagschale werfen, um den Endkampf zu erreichen. Hochkonzentriert im Ring warf sie die Scheibe dann auf 34,61m und sicherte sich so einen Platz unter den besten 8. Im zweiten Durchgang warf sie nach einem weiteren Fehlversuch noch einmal 34,00m und im letzten Versuch 35,04m, der ihr den sechsten Platz in Baden-Württemberg bescherte.



Luca Marticke dreht im Hürdenwald auf - Glaspalast Sindelfingen Hallen-DM 2017
(28.02.17)

Am Wochenende (25./26. Februar) wurden in Sindelfingen die Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften mit Winterwurf ausgetragen. Luca Marticke, der seine ersten Trainingseinheiten in der Schülerleichtathletik im LBV Achern absolviert hat und mittlerweile in der Schweiz wohnt, vertrat die Farben der LG Ortenau Nord über 60 Meter Hürden. Bereits in seinem Vorlauf zeigte Luca, dass er ein Anwärter für einen Podiumsplatz ist und qualifizierte sich mit der drittschnellsten Zeit von 8,04 Sekunden für das Finale. Dort blieb er in neuer persönlicher Bestleistung von 7,97 Sekunden erstmals unter der Acht-Sekunden-Marke und erkämpfte sich in einem spannenden Finish die Silbermedaille. Mit dieser Zeit gehört er zu Deutschlands schnellsten Hürdensprintern in seiner Altersklasse und positionierte sich auf Rang zwei der Deutschen Jahresbestenliste.

Luca Marticke

Bereits im Alter von zwölf Jahren hatte Luca Marticke seine Ziele fest im Visier. Deshalb entschied er sich für die Nationale Elitesportschule in Thurgau. Dort konnte der Hürdenspezialist die besten Voraussetzungen für spätere Spitzenleistungen schaffen. Dieser Weg, neben der schulischen Ausbildung die Priorität auf den Leistungssport zu setzen, hat sich ausgezahlt. Letztes Jahr erfüllte er das WM-Limit der U20 für die 110 Meter Hürden. Leider konnte er dort verletzungsbedingt nicht antreten.

Um sich seinen Traum von einem Start bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio zu erfüllen, hat sich Luca einen festen „Masterplan“  gesetzt. Auf dem Weg bis ganz nach oben will er viele internationale Erfahrungen sammeln. Der erste Schritt dafür ist in diesem Jahr klar definiert: die Qualifikation für die U20 Europameisterschaft in Italien.

Erfahrung sammeln durfte auch Antonia Seydel vom LBV Achern bei ihren ersten Deutschen Winterwurf-Meisterschaften.  Geschuldet durch den harten Winter fehlten der wurfstarken Athletin allerdings wertvolle Trainingswürfe, sodass sie es in der Diskuswurfkonkurrenz der U 18 sehr schwer hatte.  Mit 33,70 Meter und Platz 11 konnte Antonia zwar nicht ganz zufrieden sein, aber die Motivation ist groß und gibt neuen Schwung für die anstehende Sommersaison.

 

Titeljagd der Leichtathleten

Die Hallensaison der Leichtathleten wurde vorletztes Wochenende im Glaspalast in Sindelfingen bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Altersklasse U18 eröffnet. Zwei hoffnungsvolle Talentträger aus der Trainingsgruppe von Martin Bürkle und Eyk Teufert konnten ihre gute Entwicklung nach der langen Wintervorbereitungsphase endlich wieder unter Beweis stellen.
Antonia Seydel (LBV Achern) kam in einem starken Teilnehmerfeld im Kugelstoßen mit 13,07 Meter auf einen guten sechsten Platz.
Niclas Rösch (TV Kappelrodeck) ging über die Hallenrunde von 200 Meter an den Start und gewann seinen Vorlauf mit persönlicher Bestleistung unterm Hallendach von 23,30 Sekunden. Damit qualifizierte er sich direkt für das Finale der besten Baden-Württembergischen Nachwuchssprinter. Dort hatte er dann nur das Nachsehen hinter Justus Baumgarten (SCL Heel Baden-Baden) und sicherte sich in einem spannenden Finish mit 23,48 Sekunden die Silbermedaille.

Dreimal Edelmetall für Stefanie Groh

Dass der LBV Achern nicht nur im Nachwuchsbereich erfolgreiche Arbeit leistet, zeigte sich auch bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Altersklassen ab 30. In der Mannheimer Leichtathletikhalle konnten am vergangenen Wochenende mehrere Titel und Medaillen eingefahren werden.

Steffi über 60m In den Armen Mandy 800m Mandy und Eyk Eyk beim Hochsprung


„Jungseniorin“ Stefanie Groh (AK 30) vom LBV Achern nutzte die schnelle Mondobahn als Standortbestimmung und lief aus vollem Training die 60 Meter in 8,52 Sekunden und wurde hinter der Sindelfingerin Sabine Keinert Vizemeisterin. Über 200 Meter hatte dann Stefanie gegenüber der 60 Meter Siegerin die Nase vorn und zeigte mit einer starken Zielgerade, dass mit ihr immer noch auf den letzten Metern zu rechnen ist.  Den erfolgreichen Einstieg in ihr erstes Seniorenjahr konnte Stefanie Groh dann mit ihrem zweiten Landestitel über die 400 Meter in 62,11 Sekunden abrunden. 

In ihrem ersten Hallenwettkampf überhaupt überzeugte Mandy Starke (AK 40) gleich zweimal. Auf der 800 Meter Strecke blieb sie deutlich mit 2:58,11 unter der drei Minuten Marke und wurde mit der Silbermedaille belohnt.  Der letzte Startschuss des Tages galt den 3000 Metern. In einem taktisch klugen Rennen konnte Mandy über die 15 Hallenrunden mit einer Zeit von 12:52,29 Minuten sich sehr zufrieden noch die Bronzemedaille umhängen lassen.

       René, Steffi, Mandy und Eyk in Mannheim


Nach langer Verletzungspause ging René Noack (AK 40) gleich dreimal an den Start. René kam über 60 Meter sehr gut aus den Blöcken und gewann in 8,41 Sekunden überraschend Bronze. Im Weitsprung haderte er noch etwas mit seinem Anlauf, sodass es mit 4,95 Meter nicht ganz über das gewünschte Ziel von 5,00 Metern hinausging. Dennoch konnte er sich in der Konkurrenz den Vizetitel erspringen. Im anschließenden Kugelstoßwettbewerb musste er den starken Jungs den Vortritt lassen und sich mit 7,90 Metern und dem 4. Platz zufrieden geben. 

In der stärksten Altersklasse (AK 45) hat Eyk Teufert in einer außergewöhnlichen Disziplinkombination im Hochsprung mit 1,52 Meter und im Kugelstoßen mit 10,54 Meter jeweils den 4. Platz erreicht.

Comeback für Marie Bode

Gleichzeitig fanden an diesem Wochenende die Baden-Württembergischen Meisterschaften der Männer und Frauen im Sindelfinger Glaspalast statt. Neuzugang Marie Bode konnte nach einer langwierigen Knieverletzung ihr Meisterschaftsdebüt im Trikot des LBV Achern mit einer Silbermedaille feiern. Mit ihrer Einstiegshöhe im Stabhochsprung von 3,50 Meter tat sie sich noch schwer als sie diese erst im dritten Versuch übersprang. Danach fand Bode in den Wettkampf und steigerte sich auf 3,80 Meter. Nur ganz knapp scheiterte sie an den 3,90 Meter, welche auch Gold bedeutet hätten.

 

Tribal

 

Computerkrankenhaus René Noack
letzte Aktualisierung: 10.1.2016